Wir sind auch (und gerade) in Pandemiezeiten für Sie da - ganz sicher!

  • Zögern sie nicht, bei medizinischen Problemen den (Not-)Arzt zu rufen (112)! Zum Beispiel bei Schlaganfall-Verdacht oder Herzproblemen. 
  • Die Furcht vor einer Corona-Infektion im Krankenhaus ist unbegründet, denn bei uns gelten strenge Hygienemaßnahmen. Patienten mit Corona-Verdacht werden isoliert und können keine anderen Patienten anstecken. Wir behandeln alle Patienten mit Schutzmaske. Auch für Patienten und Besucher gilt Maskenpflicht. 
  • Bei Corona-Verdacht rufen Sie bitte von zu Hause aus Ihren Arzt an oder die 116 117 oder nutzen Sie die neue Online-Selbstdiagnose der Berliner Charité. (Läuft nicht im Internet Explorer)
  • Patientenbesuche sind eingeschränkt möglich. Tipp: Nutzen Sie zwischendurch unseren neuen Grußkarten-Service!
  • Für weitere Informationen zur Corona-Pandemie haben wir Ihnen diese Sonderseite eingerichtet.<
Gefäßzentrum

Gefäßzentrum

Venöses Beingeschwür

venoeses-beingeschwuer

ulcus-cruris
Ein venöses Beingeschwür (ulcus cruris venosum) stellt die schwerste Form einer chronischen Venenschwäche dar. Durch die dauerhafte Blutfülle und Schwellung der Beine werden Haut und Gewebe geschädigt, sodass bereits bei kleinen Verletzungen nicht heilende Wunden und Infektionen auftreten. Häufig sind diese Wunden im Bereich der Knöchel. Als Basistherapie empfehlen wir die spezielle Wundversorgung in Kombination mit einer Kompression durch Verbände oder Strümpfe.

Eine Varikosis sollte durch eine chirurgische Krampfader-Sanierung behoben werden. Die lokale chirurgische Wundtherapie erfolgt mit speziellen Wundauflagen, Vakuumpumpen und der Elektrostimulation. Bei ausgedehnten Wundflächen wird eine Hauttransplantation mit Einsatz eines sog. „Shaver“ durchgeführt, um die Wundheilung zu beschleunigen.
Dr. Christiane Jochum
Dr. Christiane Jochum

Sekretariat:
Andrea Duchène
Tel.: 06898 / 55-2466
Fax : 06898 / 55-2088
Kliniksuche mit dem Körperkompass
Karte KH-Püttlingen KH Sulzbach
Top