Wir sind auch (und gerade) in Pandemiezeiten für Sie da - ganz sicher!
Achtung: ab 20.11.2021 2G plus für Besucher! Für diese und weitere Informationen zur Corona-Pandemie haben wir Ihnen eine Sonderseite eingerichtet.
Radiologie und Nuklearmedizin

Radiologie Püttlingen

Radiologisches Leistungsspektrum

Kernspintomografie (MRT)

Wir bieten unseren Patienten mit der Kernspintomografie das modernste Diagnoseverfahren der Radiologie an. Das Gerät kann Bilder des gesamten Körpers erstellen ohne diesen zu belasten. Da die Bilder mit Hilfe von Magneten gewonnen werden, können Patienten mit bestimmten Metallteilen im Körper wie Herzschrittmacher, elektronische Cochleaimplantate oder bestimmte Gefäßclips leider nicht mittels der MRT untersucht werden. Hierüber informieren wir Sie gerne. 


kernspin-innenseite_44611
Kernspintomografie

Zu den wichtigsten Anwendungsgebieten zählen die Diagnostik von:
  • Schlaganfällen, Entzündungen wie Multiple Sklerose (MS) und vielen anderen neurologischen Erkrankungen
  • Bandscheibenvorfällen
  • entzündlichen, degenerativen oder unfallbedingten Gelenkerkrankungen, z.B. Meniskus- oder Knorpelschäden
  • Blutgefäßerkrankungen ohne Kathetertechnik (nicht-invasiv)
  • TumorenHerzerkrankungen, wie Herzmuskelentzündungen, Herzfehler, Zusatzdiagnostik bei Herzkranzgefäßerkrankungen und Herzinfarkt
  • Leber, Gallenblase, Gallenwege, Niere, Pankreas, Dünn- und Dickdarm
  • chronischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Morbus Crohn, M. Bechterew
  • Erkrankungen im Becken wie Prostata und Gebärmutter

Vorteile des MRT für Patienten:
  • die besondere Lichtgestaltung (Ambilight) bei unserem MRT im Untersuchungsraum schafft ein Ambiente zum Wohlfühlen
  • bequeme Lagerung auch bei Untersuchungen der Extremitäten wie Handgelenk, Schulter und Ellenbogen
  • hoher Untersuchungskomfort bei kürzeren Untersuchungszeiten

Computertomografie (CT)

Bei der Computertomografie bewegt sich eine Röntgenröhre auf einer Kreisbahn um den Patienten. Das ermöglicht uns, Querschnittsbilder aller Körperorgane zu errechnen. Die Computertomografie gehört zu den wichtigsten Diagnoseverfahren. Unser CT ist ein modernes, sehr schnelles Gerät. Damit können wir bis zu 1mm dünne Schichtaufnahmen erstellen. Die Untersuchung ist schmerzfrei. Wir arbeiten mit modernster, strahlensparender (“low dose”) Technik.




Die wichtigsten Einsatzgebiete sind:
  • Schädeldiagnostik bei schweren Unfällen, vor allem zum Feststellen von Blutungen und Brüchen (Frakturen) im Schädel und anderen Organen
  • Früherkennung von Tumoren oder entzündlichen Erkrankungen aller Körperregionen, vor allem im Bereich Lunge und Bauch
  • Erkennung und Einteilung des Schweregrades von Tumor- und Krebserkrankungen, um eine optimale konservative oder chirurgische Therapie zu ermöglichen
  • Quantitative Bestimmung des Mineralsalzgehaltes bei der Osteoporosediagnose 

Weitere Diagnostik:
  • alle CT-Standarduntersuchungen für onkologische, neurologische, chirurgische, orthopädische, urologische und gynäkologische Fragestellungen
  • alle CT-Angiografien von Kopf, Hals, Thorax und Abdomen sowie der unteren Extremitäten (Becken-Bein-CT-Angiografie)
  • CT-Osteodensitometrie: die Osteodensitometrie ist ein schmerzloses Verfahren zur Messung der Knochendichte mittels Röntgenstrahlen. Dabei messen wir, wie viele der Röntgenstrahlen den Knochen durchdringen. Das Ergebnis lässt Rückschlüsse auf den Mineralsalzgehalt des Knochens zu. Ist der Mineralsalzgehalt zu niedrig, ist eine gezielte Therapie erforderlich.
  • Cardio-CT : Das Cardio-CT ist eine ultraschnelle, nicht-invasive und strahlenarme bildgebende Methode zum Erkennen der koronaren Herzkrankheit. Mit dieser Methode können wir sowohl den Verkalkungsgrad wie auch die Durchgängigkeit der Herzkranzgefäße (Koronarkalkbestimmung) bestimmen. Anhand der Ergebnisse können wir gezielte individuelle Therapievorschläge erarbeiten.
  • Schnelle Notfalldiagnostik

Interventionen:
  • Periradikuläre Therapie: Die periradikuläre Therapie (PRT) ist eine therapeutische Maßnahme zur Schmerzlinderung / Schmerzausschaltung. Wenn der Schmerz einer auslösenden Nervenwurzel des Rückenmarkkanals zuzuordnen ist, können wir sie gezielt mittels durch die Haut (percutan) applizierter Medikamente (Kombination aus Lokalanästhetikum und Steroid) behandeln. Dabei stellen wir den zu behandelnden Nerv mittels CT dar. Anhand des Bildes planen wir die Stichrichtung und Tiefe für die Platzierung der PRT-Nadel. Nach der sterilen Platzierung und Lagekontrolle der PRT-Nadel spritzen wir die Medikamente unmittelbar in die Umgebung des Nerven. Die Behandlung erfolgt in Bauch- oder Rückenlage und dauert etwa 15 Minuten.
  • Facetteninfiltration: Die Facetteninfiltration ist ein therapeutisches Verfahren um schmerzhafte, arthrotisch veränderte Wirbelgelenke (Facettengelenke) der Wirbelsäule zu behandeln. Dabei wird das Wirbelgelenk mit einer dünnen Nadel unter sterilen Bedingungen in CT-Kontrolle durch die Haut punktiert und das Therapeutikum vor Ort appliziert. Die Behandlung erfolgt in Bauchlage und dauert etwa 15 Minuten.
  • Drainagen: Drainagen sind Ableitungen, die erforderlich sind, wenn sich innerhalb des Körpers Flüssigkeiten (z.B. Eiter) ansammeln, die der Körper selbst nicht abbauen kann. Nach sorgfältiger Darstellung der Zielregion (z.B. einer Eiteransammlung in der Bauchhöhle) planen wir den optimalen Zugang durch die Haut. Mit Hilfe der Lokalanästhesie auf der Haut und der darunterliegenden Muskulatur platzieren wir unter sterilen Bedingungen CT-gesteuert den Drainageschlauch. Danach wird die Flüssigkeit abgesaugt und die Zielregion mehrfach mit Kochsalzlösung gespült. Bei Bedarf können wir den Drainageschlauch an der Haut fixieren, um für einen bestimmten Zeitraum den weiteren Abfluss der Spülflüssigkeit zu ermöglichen. Die gewonnene Flüssigkeit wird mikrobiologisch aufgearbeitet und anhand des Ergebnisses ein geeignetes Medikament (z.B. Antibiotikum) bestimmt. Der Eingriff erfolgt liegend und dauert ca. 30 Minuten.
Mit modern gestützten Softwaretechniken können wir Ihnen komplexe 3D-Darstellungen, einschließlich Maximum-Intensitätsprojektionen (MIP), Multiplanaren Rekonstruktionen (MPR) und Volumen Rendering (VRT) anbieten.

Vorteile des CT für Patienten: Seit Mai 2012 hat unsere Klinik einen blitzschnellen Computertomografen der neuesten Generation. Das bringt für unsere Patienten viele Vorteile: • Gantryöffnung 78 cm, belastbar bis zu maximal 227 kg bzw. 300 kg mit speziellem Schwerlasttisch • überragende Bildqualität • durch modernste Technik kann die Strahlendosis in unterschiedlichen Körperregionen bis zu 60 % reduziert werden • weitere Strahlenschutzmaßnahmen: Augenlinsen- und Schilddrüsenprotektoren

Konventionelles Röntgen / Digitales Röntgen

Auch heute ist die konventionelle Röntgentechnik immer noch die Basis der radiologischen Diagnostik. Bei nahezu allen Lungen-, Knochen- und Baucherkrankungen werden zuerst Röntgenaufnahmen gemacht. Dabei setzen wir die modernste strahlensparende, digitale Technik mit Speicherfolien und Direktradiografie mit Detektortechnik ein. Die Bilder werden durch Computer ausgelesen und direkt elektronisch gespeichert.


schilddruese-adams_44607

Auch Röntgendurchleuchtungen werden heute mit Festkörperdektortechnik verarbeitet, z.B. bei der
  • Magen-Darm-Diagnostik
  • Lungendiagnostik
  • Venendiagnostik

Digitale Mammografie

Die Röntgen-Mammografie setzen wir als wichtigste diagnostische Methode ein, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. Wir arbeiten mit einer Anlage, die auf der Speicherfolientechnik basiert und trotz geringer Strahlendosis eine hervorragende Bildqualität liefert. Die Strahlenangst ist völlig unbegründet. Wir erstellen sorgfältig und individuell die Indikation zur Erstmammografie und den erforderlichen Kontrollen. Gemeinsam mit dem Brustzentrum besprechen wir die Befunde und legen eine individuelle Therapie fest. In der Mammografie führen wir auch alle präoperativen Clip- und Drahtmarkierungen durch.


digitale-mammografie_45002

Arteriendiagnostik / Digitale Subtraktionsangiografie

Ein Schwerpunkt unserer Diagnostik liegt darin, Durchblutungsstörungen in allen Körperregionen - vor allem in den Bauch– und Beingefäßen abzuklären. Dazu spritzen wir über einen sehr dünnen Kunststoffkatheter Kontrastmittel in die jeweilige Arterie.

Interventionelle Radiologie

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf dem Gebiet der sogenannten interventionellen Radiologie. Dazu bieten wir unseren Patienten folgende Methoden an:

  • CT-gesteuerte Feinnadelpunktionen und Stanzbiopsien (Gewebeproben) aller unklaren Tumore und Entzündungen des Körpers, um Zellen oder Gewebe zu gewinnen, die helfen, eine Diagnose zu stellen
  • CT-gesteuerte Drainagen von Abszessen der Lunge, des Bauchraumes, sowie der Wirbelsäule; wenn möglich und sinnvoll werden Abszesse unter CT-Steuerung ohne Operation punktiert und der Eiter abgeleitet
  • CT- gesteuerte Schmerztherapie (Periradikuläre Therapie, Nervenwurzelbehandlung) bei knöchernen Stenosen und Bandscheibenvorfällen: unter CT-Kontrolle umspritzen wir die Nervenwurzeln mit Cortison und Lokalanästhetikum; dadurch lässt sich oft die Bandscheibenoperation vermeiden

Angiologische Interventionen:
  • Ballonaufweitung und Stentung von Gefäßverengungen der Becken- und Beingefäße
  • Auflösung von Blutgerinnseln (Katheterlysetherapie) bei arteriellen Thrombosen

Wasim Alhaj Hammoud
Wasim Alhaj Hammoud

Sekretariat Püttlingen:
Karin Altmeyer
Tel.: 06898 / 55-2242
Fax: 06898 / 55-2068
Kliniksuche mit dem Körperkompass
Karte KH-Püttlingen KH Sulzbach
Top