Wir sind auch (und gerade) in Pandemiezeiten für Sie da - ganz sicher!

Zögern sie nicht, bei medizinischen Problemen den (Not-)Arzt zu rufen (112)! Zum Beispiel bei Schlaganfall-Verdacht oder Herzproblemen. Viele Menschen haben Angst vor einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Diese ist jedoch unbegründet, denn wir sind bestens vorbereitet. Bei uns werden Patienten mit Corona-Verdacht streng isoliert und können keine anderen Patienten anstecken. Wir behandeln alle Patienten mit Schutzmaske.
Auch für Patienten gilt Maskenpflicht. Beim Betreten der Klinik sollen Mund und Nase bedeckt sein. Für den Notfall halten wir Masken bereit. 

Bei Corona-Verdacht rufen Sie bitte von zu Hause aus Ihren Arzt an oder die 116 117 oder nutzen Sie die neue Online-Selbstdiagnose der Berliner Charité. (Läuft nicht im Internet Explorer)
 
Patientenbesuche sind ab dem 20. Mai wieder eingeschränkt möglich.

Für weitere Informationen zur Corona-Pandemie haben wir Ihnen diese Sonderseite eingerichtet.
Anästhesie und Intensivmedizin Püttlingen

Anästhesie und Intensivmedizin Püttlingen

Allgemeinanästhesie

maske
© Fotolia

maskenbeatmung
© Fotolia Maskenbeatmung
Bei einer Allgemeinanästhesie wird durch Medikamente ein tiefschlafähnlicher Zustand herbeigeführt. Üblicherweise werden die Medikamente zur Einleitung einer Narkose über eine Vene in den Blutkreislauf gegeben. Während einer Allgemeinanästhesie werden verschiedene aufeinander abgestimmte Medikamente miteinander kombiniert. Bei einer Allgemeinanästhesie müssen wir eine künstliche Beatmung durchführen. Nach der OP beenden wir die Zufuhr von Narkosemitteln, wodurch es zu einem baldigen Erwachen aus der Narkose kommt. In besonderen Fällen wird die Narkose auf der Intensivstation fortgesetzt um dort, z.B. nach sehr großen Operationen, zunächst die Organfunktionen zu stabilisieren.
Dr. Marion Bolte
Dr. Marion Bolte

Sekretariat:
Sabine Boßmann
Franziska Kramp
Tel.: 06898 / 55-2358
Fax: 06989 / 55-2024
Kliniksuche mit dem Körperkompass
Karte KH-Püttlingen KH Sulzbach
Top