Wir sind auch (und gerade) in Pandemiezeiten für Sie da - ganz sicher!

  • Zögern sie nicht, bei medizinischen Problemen den (Not-)Arzt zu rufen (112)! Zum Beispiel bei Schlaganfall-Verdacht oder Herzproblemen. 
  • Die Furcht vor einer Corona-Infektion im Krankenhaus ist unbegründet, denn bei uns gelten strenge Hygienemaßnahmen. Patienten mit Corona-Verdacht werden isoliert und können keine anderen Patienten anstecken. Wir behandeln alle Patienten mit Schutzmaske. Auch für Patienten und Besucher gilt Maskenpflicht. 
  • Bei Corona-Verdacht rufen Sie bitte von zu Hause aus Ihren Arzt an oder die 116 117 oder nutzen Sie die neue Online-Selbstdiagnose der Berliner Charité. (Läuft nicht im Internet Explorer)
  • Patientenbesuche sind aus Infektionsschutzgründen derzeit nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Tipp: Nutzen Sie unseren neuen Grußkarten-Service!
  • Für weitere Informationen zur Corona-Pandemie haben wir Ihnen diese Sonderseite eingerichtet.<
Neurologie Sulzbach

Neurologie Sulzbach

Bandscheibenbedingte Störungen

wirbelsaeule-1
© Fotolia
Rückenschmerzen, "Hexenschuss" und "Ischias" sind oft Folge von Bandscheibenschäden im Bereich der gesamten Wirbelsäule, meist im Bereich der hochbeanspruchten Lendenwirbelsäule. Dabei stehen oft Schmerzen, z.T. mit Ausstrahlung in Bein oder Arm, im Vordergrund. Es können aber auch gravierende Ausfallerscheinungen mit Lähmungen und Gefühlsstörungen auftreten. Die Diagnostik in diesen Fällen ist eine Domäne der Neurologie. Wir können die klinischen Beschwerden und Symptome in Verbindung mit den bildgebenden Verfahren CT und MRT richtig einschätzen und für unsere Patienten die individuell passende Therapie planen.

Den größten Teil der bandscheibenbedingten Erkrankungen behandeln wir konservativ, d.h. medikamentös, mittels physikalischer, manualtherapeutischer und krankengymnastischer Behandlung. Dazu arbeiten wir eng mit unseren orthopädischen Kollegen zusammen, sollten Facetteninfiltrationen oder eine PRT (Eine periradikuläre Therapie (PRT) ist die perkutane Applikation von Medikamenten lokal an eine Nervenwurzel (Radix) im Rahmen der Schmerztherapie von radikulären Schmerzen, welche sich einer Nervenwurzel zuordnen lassen.) sinnvoll und erforderlich sein.

Sollte dennoch eine operative Maßnahmen notwendig sein, so haben wir direkte Verbindungen zu Wirbelsäulenspezialisten am Standort Püttlingen und neurochirurgischen Fachkliniken in Homburg (UKS) und Saarbrücken (WBK). Bei bandscheibenbedingten Erkrankungen sind oftmals Rehabilitationsmaßnahmen - stationär, teilstationär oder ambulant - sinnvoll. Diese werden von uns mit Hilfe unseres Sozialdienstes eingeleitet.

Dr. Michael Gawlitza
Dr. Michael Gawlitza

Sekretariat:
Christa Weber
Tel.: 06897 / 574-1139
Fax: 06897 / 574-2133
Kliniksuche mit dem Körperkompass
Karte KH-Püttlingen KH Sulzbach
Top