News

Durchbruch bei grünem Star: Drucksensor-Chip nun zugelassen

Eyemate Patientin mit Lesegeraet
Patientin misst ihren Augeninnendruck brührungslos mit dem Eyemate-Lesegerät (Klick zum Originalbild / Download)

Sulzbach (Saar), 30.03.2022. Patienten mit erhöhtem Augeninnendruck („grüner Star“) können jetzt deutlich engmaschiger kontrolliert und damit besser vor Sehkraftverlust geschützt werden. Möglich macht es ein 2 x 2 mm kleiner Drucksensor-Mikrochip namens Eyemate SC, der in die Lederhaut des Auges eingesetzt wird. Damit kann die Behandlung auf der Grundlage von vielen hundert Messwerten erfolgen anstatt nur auf ein bis zwei Druckwerten pro Quartal, wie bisher üblich. „Das Eyemate-System gibt uns erstmals die Möglichkeit, insbesondere nach einem drucksenkenden Eingriff, den Therapieerfolg sicher nachzuweisen“, sagt Prof. Dr. Peter Szurman, Chefarzt der Augenklinik Sulzbach.

Der Eyemate-Sensor wurde am KHERI-Forschungsinstitut der Augenklinik Sulzbach (Knappschaftsklinikum Saar) zusammen mit dem Hannoveraner Start-up Implandata entwickelte und patentiert. Der kleine Chip wird in den Übergang der Hornhaut zur Lederhaut implantiert, wo er lebenslang verbleiben kann ohne zu stören. Er erlaubt es Patienten, ihren Augendruck mithilfe eines Lesegeräts berührungsfrei selbst zu messen und zu kontrollieren. Die Messwerte können digital an ein Smartphone übertragen und an den behandelnden Arzt zur Kontrolle übermittelt werden.

Zulassung erteilt
Eyemate SC hat inzwischen seine CE-Zulassung erhalten und wird voraussichtlich im Sommer für augenmedizinische Zentren auf dem Markt verfügbar sein. Die Europäische Multicenter Zulassungsstudie (EYEMATE-SC01) unter Studienleitung der Augenklinik Sulzbach mit 24 Patienten über 2 Jahre wurde zuvor erfolgreich abgeschlossen und die Ergebnisse publiziert. 

Was ist ein Glaukom?
Das Glaukom ist die häufigste Erkrankung der Sehnerven. Dabei sterben durch einen zu hohen Augeninnendruck oder durch eine Durchblutungsstörung langsam die Nervenfasern ab. Die Folge sind Ausfälle im Gesichtsfeld; zunächst am Rand, später zum Zentrum hin fortschreitend. Ohne Behandlung kann die Krankheit zur Erblindung führen. Über eine halbe Million Menschen leiden in Deutschland an einem Glaukom. Damit ist das Glaukom die zweithäufigste Erblindungsursache.

Diagnostik entscheidend
Bisher kann der Augeninnendruck nur beim Facharzt gemessen werden. „Das sind nur Momentaufnahmen“, erklärt Prof. Dr. Szurman. „Der Traum für uns wäre, den Augeninnendruck kontinuierlich messen zu können, zu jeder beliebigen Tageszeit.“ Diesem Ideal kommt nun der Eyemate-Chip ganz nah. Die einfache, berührungslose Anwendung durch den Patienten zu Hause ermöglicht erstmals eine engmaschige Kontrolle des Augeninnendrucks.
Der kleine Chip kann im Rahmen einer drucksenkenden Augenoperation als Zusatzmaßnahme eingepflanzt werden, ohne Mehrbelastung für den Patienten. Die regelmäßigen Arztbesuche zur Kontrolle würden dadurch aber nicht ersetzt, sondern durch hunderte zusätzliche Messergebnisse, die der Patient beisteuert, ergänzt, so der Chefarzt.



Peter Böhnel
Peter Böhnel
Leiter Unternehmenskommunikation

T Püttlingen: 06898 55-3203
T Sulzbach: 06897 574-3408
Mobil: 01573 6421692
Karte KH-Püttlingen KH Sulzbach
Refraktive Chirurgie & Katarakt
Andrologie
Diabetische Augenerkrankungen
Hornhauterkrankungen
Hornhauterkrankungen Nationale Fachklinik
Netzhauterkrankungen
Pavk / Beingefaesse
Struke Unit
Deutsche Onkologie Centrum
Landes Netzhautzentrum des Saarlandes
Landes Hornhauttransplantations Zentrum des Saarlandes
KTQ Zertifikat
DKG Krebsgesellschaft
Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen
endoCert
Top