Wir sind auch (und gerade) in Pandemiezeiten für Sie da - ganz sicher!

Zögern sie nicht, bei medizinischen Problemen den (Not-)Arzt zu rufen (112)! Zum Beispiel bei Schlaganfall-Verdacht oder Herzproblemen. Viele Menschen haben Angst vor einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Diese ist jedoch unbegründet, denn wir sind bestens vorbereitet. Bei uns werden Patienten mit Corona-Verdacht streng isoliert und können keine anderen Patienten anstecken. Wir behandeln alle Patienten mit Schutzmaske.
Auch für Patienten gilt Maskenpflicht. Beim Betreten der Klinik sollen Mund und Nase bedeckt sein. Für den Notfall halten wir Masken bereit. 

Bei Corona-Verdacht rufen Sie bitte von zu Hause aus Ihren Arzt an oder die 116 117 oder nutzen Sie die neue Online-Selbstdiagnose der Berliner Charité. (Läuft nicht im Internet Explorer)
 
Patientenbesuche sind ab dem 20. Mai wieder eingeschränkt möglich.

Für weitere Informationen zur Corona-Pandemie haben wir Ihnen diese Sonderseite eingerichtet.
News

Knappschaftsklinikum Saar plant Zukunftsinvestitionen

Püttlingen, 02.06.2020. „Nachdem das Knappschaftsklinikum Saar wohlbehalten durch die schwierigen Wochen der Coronakrise gekommen ist, blicken wir nun wieder optimistisch in die Zukunft“, sagt Geschäftsführerin Andrea Massone. Sie hat mittlerweile dem Püttlinger Stadtrat geplante Investitionen und medizinische Weiterentwicklungen im Gesamtumfang von über 90 Millionen Euro vorgestellt. „Wir fühlen uns der medizinischen Versorgung der gesamten Bevölkerung unserer Region verpflichtet“, so Massone. Dabei betont sie, dass auch während des Höhepunkts der Infektionswelle die Akutversorgung aller Patienten am KKSaar ununterbrochen aufrechterhalten wurde. Neben Püttlingen wird auch in den Standort Sulzbach besonders kräftig investiert.

In Püttlingen wird zum Beispiel der Eingangsbereich ganz neu gestaltet, Die Patientenaufnahme soll sich bis Ende 2022 neu präsentieren, ebenso wird die Komfortstation weiter aufgewertet. Bis 2024 erfährt auch die Intensivstation ein „Upgrade“, danach kommt der OP-Bereich an die Reihe. In Sulzbach werden ebenfalls OP- und Intensivbereich erneuert, dazu praktisch sämtliche Stationen modernisiert, wodurch auch der Komfort in den Patientenzimmern der Normalstationen steigen soll.

Die Investitionen am KKSaar sehen mehrere medizinische Verbesserungen vor. So ist für die Urologie in Sulzbach die Anschaffung eines hochmodernen Da-Vinci-Operationsroboters geplant. Püttlingen möchte u. a. die Behandlungsmöglichkeiten im zertifizierten Schlaganfall-Zentrum erweitern.

Die Weiterentwicklung des KKSaar ist bereits seit längerem im vollen Gang. Mittlerweile gibt es einige standortübergreifende Fachabteilungen, darunter die Innere Medizin und die Orthopädie/Unfallchirurgie, wo gerade der Bereich Wirbelsäulenchirurgie ausgebaut wurde. Auch das Leistungsspektrum der Gefäßchirurgie wurde Dank neuem Chefarzt um besonders schonende, minimal-invasive OP-Techniken erweitert. „Und das KKSaar ist inzwischen die erste und einzige Anlaufstelle für Kinder-Rheumatologie im Saarland, um nur einige Fortschritte der jüngsten Zeit zu nennen“, so Massone.

Ein Ausbau der Personaldecke begleitet die baulichen Investitionen. So hat das KKSaar zum Beispiel die Anzahl der Pflege-Ausbildungsplätze an beiden Standorten erhöht, nun werden beide Pflegeschulen bis Ende 2022 erweitert und modernisiert. Auch das Anwerben von weiteren Ärzten und Pflegefachkräften läuft auf vollen Touren. Damit baut das KKSaar seine Rolle als bedeutender Arbeitgeber der Region ebenfalls aus.

Peter Böhnel
Peter Böhnel
Leiter Unternehmenskommunikation

T Püttlingen: 06898 55-3203
T Sulzbach: 06897 574-3408
Mobil: 01573 6421692
Karte KH-Püttlingen KH Sulzbach
Top